Brauchen Sie
Hilfe?
Stellen Sie eine Frage an Der Haarwuchs-Spezialist
Ihre Nachricht konnte nicht akzeptiert werden:

Gratis Versand ab 35€
Sonst nur 11,95€ für Versand nach United States

Was kann man bei grauen Haaren tun?

Donnerstag 14 Mai 2015
Die meisten Menschen finden es unangenehm, graue Haare zu bekommen. Warum ergraut unser Haar und wie lässt sich dies verhindern?

Was verursacht graue Haare?

Unsere Haare werden in den Haarfollikeln gebildet. In den Haarfollikeln findet Zellteilung statt. Die Haarfarbe wird durch die Menge an Pigment (auch Melanin genannt) bestimmt, die in den Haarfollikeln vorhanden ist. Je mehr Pigment, desto dunkler werden die Haare. Je älter Sie werden, desto weniger Pigmente bilden sich. So ergrauen die Haare allmählich.

Wissenschaftler vermuten seit langem, dass die Haare mit der Zeit ergrauen, weil ein natürlich vorkommendes „Toxin“ die korrekte Wirkung des Melanins verhindert. Ein Forscherteam der University of Bradford in Großbritannien konnte im Jahr 2009 ermitteln, welche biologischen und chemischen Prozesse hinter dem Ergrauungs-Prozess stehen.

Als Hauptschuldiger erwies sich dabei der Überschuss an Wasserstoffperoxid, einer Substanz, die von den Haarzellen auf natürliche Weise produziert wird.

Wie verursacht zu viel Wasserstoffperoxid graues Haar?

Wie sich herausstellt, baut Wasserstoffperoxid (H2O2) das Enzym Tyrosinase ab. Tyrosinase ist für die Produktion von Melanin verantwortlich. Melanin sorgt für die Färbung von Haar, Haut und Augen.

In jungem Alter wird Wasserstoffperoxid durch das Enzym Katalase schnell abgebaut. Mit zunehmendem Alter produzieren die Haarzellen immer weniger Katalase. Hierdurch wird immer weniger Wasserstoffperoxid abgebaut. Wenn die Menge an Katalase abnimmt und die Menge an Wasserstoffperoxid zugleich zunimmt, kann das Melanin seine Wirkung nicht mehr korrekt entfalten und das Haar verliert immer mehr Farbe.

In welchem Alter die ersten grauen Haare bei Ihnen sichtbar werden, hängt von mehreren Faktoren ab, genetische Faktoren haben jedoch einen großen Einfluss.

Wie lässt sich der Ergrauungsprozess verlangsamen?

Um den Ergrauungsprozess zu verlangsamen oder zu verhindern, muss die Katalasemenge im Körper durch Zusätze ergänzt/erhöht werden. Katalase ist das wirksamste Enzym beim Abbau von Wasserstoffperoxid. Katalase sorgt somit indirekt dafür, dass die Produktion von Melanin erhöht wird und verbessert so die Pigmentierung der Haare.

Darüber hinaus gibt es weitere Inhaltsstoffe, die bei der Vorbeugung von grauem Haar helfen, beispielsweise L-Tyrosin, Fo-Ti-Wurzel und Gerstengras. Gerstengras fördert und stärkt die ursprüngliche Haarfarbe, L-Tyrosin dient als Baustein für Melanin und Fo-Ti-Wurzel erhöht die Melaninproduktion.

Unsere Anti-Grau-Produkte

Der Haarwuchs-Spezialist bietet Ihnen zwei Marken von Nahrungsergänzungsmitteln, die sich speziell auf die Vorbeugung grauer Haare konzentrieren: Foligain Color Rescue und Absonutrix Anti-Grey.

Beide Produkte enthalten die gleichen Inhaltsstoffe. Foligain ist eine renommierte Marke und setzt auf eine entsprechende Preispolitik, Absonutrix konkurriert im Hinblick auf den Preis mit dieser Marke. Einige unserer Kunden fragen gezielt nach Foligain, andere bevorzugen den günstigsten Preis. Deshalb haben wir beide Produkte im Angebot.

Neben Katalase enthalten die Nahrungsergänzungsmittel auch Inhaltsstoffe, die ein gesünderes Haarwachstum fördern. Schachtelhalmextrakt hält die Feuchtigkeit im Haar, Pflanzensterole unterdrücken Stresshormone und Gerstengras verbessert und verstärkt die ursprüngliche Haarfarbe.

Weiterlesen

http://news.bbc.co.uk/2/hi/uk_news/england/bradford/7920363.stm
http://www.medicalnewstoday.com/releases/140602.php

Studien

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19237503
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24695442
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24033376