Brauchen Sie
Hilfe?
Stellen Sie eine Frage an Der Haarwuchs-Spezialist
Ihre Nachricht konnte nicht akzeptiert werden:

Gratis Versand ab 35€
Sonst nur 11,95€ für Versand nach United States

Arten von Haarausfall

Samstag 23 Mai 2015
Es gibt verschiedene Arten von Haarausfall. Haarausfall wird auch als Alopezie bezeichnet. Dies bedeutet, dass Haar fehlt, meist an einem Ort, an dem Haar früher gewachsen ist. Dies kann ein Ergebnis normaler biologischer Vorgänge sein oder ersichtlicher Krankheiten. In diesem Blog werden wir uns mit den häufigsten Arten von Haarausfall beschäftigen.

Androgene Alopezie (AGA)

Androgene Alopezie ist eine genetische Form des Haarausfalls und diese kommt bei Männern und Frauen vor. Männer, die unter dieser Art von Haarausfall leiden, was auch als männlicher Haarausfall bezeichnet wird, könnten den Beginn des Haarausfalls schon in ihren frühen Zwanzigern erfahren. Diese Art von Haarausfall kann als Haarausfall mit Geheimratsecken und allmählichem Verlust der Haare an der Krone und an der Vorderseite vor der Kopfhaut (kahle Stellen) charakterisiert werden. Frauen mit diesem Problem, weiblichem Haarausfall, erfahren erst dünner werdendes Haar, wenn sie wenigstens 40 Jahre alt sind. Frauen leiden dann überall auf der Kopfhaut unter schütterem Haar, vor allem an der Krone. Diese Art von Haarverlust wird oft als etwas angesehen, das nicht behandelt werden kann, aber das entspricht gar nicht der Wahrheit. Wenn Sie es rechtzeitig tun, können Sie Haarausfall  deutlich begrenzen und sogar das Nachwachsen stimulieren.

Telogen Effluvium

Telogen Effluvium ist eine Art von Haarausfall, der vorübergehend ist. Verursacht wird er durch Änderungen des Wachstumszyklus des Haares. Eine große Anzahl von Haaren gelangen auch zur gleichen Zeit in eine Ruhephase, weshalb eine Menge Haare ausfallen. Das Haar wird dünner, aber kahle Stellen werden nicht wirklich sichtbar. Der Haarausfall kann plötzlich auftreten und so stark, dass es in einer kurzen Zeit dünner wird, aber es kann auch langsamer anfangen und länger andauern.

Alopecia Areata (AA)

Alopecia Areata ist eine Art Haarverlust, der durch eine Autoimmunkrankheit hervorgerufen wird. Alopecia Areata kann in verschiedene Formen unterteilt werden. Erstens Alopezietotalis: bei dieser Art hat man alle Haare auf der Kopfhaut verloren. Zweitens die Alopezie Universalis: nicht nur sind keine Haare mehr auf der Kopfhaut übrig, auch Augenbrauen, Wimpern und alle anderen Haare auf dem Körper sind verschwunden. Zwei seltene Formen von Alopecia Areata sind Alopecia Areata Monolocularis: Kahlheit tritt nur an einer Stelle auf der Kopfhaut auf; und Alopecia Areata Barbae: Haarausfall mit  Flecken im Bart des Mannes.

Involutionale Alopezie und Senile Alopezie

Involutional Alopezie und Senile Alopezie kann am besten als Haarausfall im Alter beschrieben werden. Es ist ein natürlicher Zustand, in dem die Haarfollikel in der Ruhephase bleiben. Mit zunehmendem Alter wachsen weniger Haare und es wird dünner und kürzer. Die Dichte der Haare auf der Kopfhaut nimmt ab.

Narbige Alopezie 

Narbige Alopezie, auch Narben-Alopezie genannt, ist auf der Basis von Narben auf der Kopfhaut, daher nicht immer sichtbar. Die Narben befinden sich häufig unter der Kopfhaut, wo die Haarfollikel durch Narbengewebe ersetzt werden. 

Traktion Alopezie

Bei der Traktion Alopezie (Zug oder Spannung), werden Sie Ihre Haare aufgrund von längerer Spannung der Haarfollikel nach und nach verlieren. Wenn Sie Ihr Haar häufig in einem engen Geflecht, Zöpfe oder Pferdeschwanz tragen, kann dies zu Haarausfall führen.

Vorzeitige Alopezie (Prematura)

Bei Männern mit einer Prädisposition für frühzeitigen Haarausfall kann dieser vorzeitige Haarausfall in jungen Jahren (mit rund 15 oder 16 Jahre alt) beginnen.

Tinea Capitis

Tinea capitis ist der Name des häufigsten Grunds, warum Kinder ihre Haare verlieren: wegen einer Pilzinfektion. Dieses Leiden ist bei Erwachsenen sehr selten. Abhängig von der Schwere der Infektion, wird das Kind unter Schuppen, einer roten Kopfhaut oder vollständigem Haarverlust leiden. Wird die  Infektion relativ früh behandelt, werden alle Haare später wieder wachsen.