Brauchen Sie
Hilfe?
Stellen Sie eine Frage an Der Haarwuchs-Spezialist
Ihre Nachricht konnte nicht akzeptiert werden:

Gratis Versand ab 35€
Sonst nur 11,95€ für Versand nach United States

Wie Sie vorhersehen können, ob Sie bald kahl werden

Sonntag 22 Februar 2015
Ein Blick auf den Kopf Ihres Vaters wird Ihnen ein Anhaltspunkt geben, ob Sie Kahlheit riskieren oder nicht. Ein Blick auf die Kopfhaut Ihres Großvaters mütterlicherseits, oder wenigstens die Erinnerung daran, gibt Ihnen sogar eine noch bessere Ahnung, ob Sie Haarausfall bekommen. Wenn diese beiden Männer nicht viel Haare übrig haben, werden Sie Ihrem Beispiel höchstwahrscheinlich folgen. In diesem Blog werden wir uns mit der Vererbung von Kahlheit beschäftigen und sie Ihnen erklären, damit Sie mit intelligenter Wahrscheinlichkeit voraussagen können, ob auch Sie zur Kahlheit neigen werden. 

Die wichtigste Ursache für Haarausfall ist das genetische Material eines Menschen. Diese Art von Haarausfall ist erblich und ist als androgenetische Alopezie bekannt. Forschung an eineiigen Zwillingen hat erwiesen, dass Haarausfall vor allem durch Gene bestimmt wird. Bevor Sie noch weiter lesen, beachten Sie, dass weiblicher Haarausfall von anderer Mechanismen verursacht wird. Sie können hier mehr darüber erfahren.

Zum Verständnis der Genetik

Menschliche Gene sind verbunden mit den Chromosomen, die sich im Zellkern befinden. Chromosomen sind Strukturen von spiralförmiger DNA, die die genetische Information enthalten. Normalerweise besitzt der Mensch 46 Chromosomen, die in Paaren gruppiert sind. 22 Chromosomenpaare sind die Autosomen. Ein Autosom besteht aus einem Chromosom der Mutter und das andere stammt vom Vater.

 Das 23. Chromosomenpaar unterscheidet sich davon und bestimmt Ihr Geschlecht. Das mütterliche Chromosom ist ein X-Chromosom. Bei der Empfängnis verteilt eine Samenzelle zufällig ein weiteres X-Chromosom oder ein Y-Chromosom. Ein weiteres X-Chromosom hat eine weibliche (XX) zur Folge, während die XY-Kombination männlich ist . In Bezug auf Männer kommt das X-Chromosom also standardmäßig von der Mutter, während das Y-Chromosom sicher vom Vater stammt.

Die Genetik des Haarausfalls

Die Forschung auf diesem Gebiet hat gezeigt, dass das wichtigste Gen, das mit Haarausfall zu tun hat, das X-Chromosom ist. Da es eine fünfzig Prozent Chance gibt, dass dieses X-Chromosom von Ihrem Großvater mütterlicherseits an Ihre Mutter weitergegeben wurde, ist der Haarausfall Ihres Großvaters mütterlicherseits ein verlässliches Anzeichen für Ihre (zukünftige) Kahlheit. Der Zustand der Haare Ihrer Großmutter mütterlicherseits gewährt weniger Klärung, da weibliche Kahlheit einem anderen Muster folgt. 

Neben dem X-Chromosom gibt es auch andere Chromosomen, die Kahlheit beeinflussen. Es sind 11 weitere genetische Sequenzen unterschiedlicher Bedeutung, die bisher auf verschiedenen Chromosomen identifiziert wurden. Diese Gene interagieren miteinander und haben eine positive oder negative Wirkung auf männlichen Haarausfall. Es braucht mehr Forschung, um die relative Wirkung dieser Gene völlig zu verstehen.

Warum die Gene Ihres Großvaters mütterlicherseits mehr offenbaren

Die autosomalen Gene, die mit Haarausfall in Verbindung stehen, können entweder von Ihrem Vater oder Mutter vererbt werden. Da zahlreiche autosomale Gene mit Haarausfall zu tun haben, können sie in vielen verschiedenen Kombinationen Paare bilden, was bedeutet, es gibt eine unbekannte Wahrscheinlichkeit, dass die Haarausfall Gene Ihres Vaters davon betroffen sind. Wenn Ihr Vater oder Großeltern väterlicherseits kahl sind, können Sie tatsächlich damit rechnen, selbst kahl zu werden, aber es ist nicht bekannt, wie wahrscheinlich dies ist. 

Da Sie jedoch nur einen Satz Geschlechts-Gene haben, ist das Risiko, dass das X-Chromosom für die Kahlheit verantwortlich ist, groß. Daher sollten Sie die Kopfhaut Ihres Großvaters mütterlicherseits genau im Auge behalten!