Brauchen Sie
Hilfe?
Stellen Sie eine Frage an Der Haarwuchs-Spezialist
Ihre Nachricht konnte nicht akzeptiert werden:

Gratis Versand ab 35€
Sonst nur 11,95€ für Versand nach United States

Low Level Laser-Therapie

Mittwoch 22 Juni 2016
In diesem Artikel stellen wir Ihnen die Geschichte der Low Level Laser-Therapie (LLLT) vor, wie sie funktioniert und wie sie dabei helfen kann, Ihre Haare nachwachsen zu lassen.

Außerdem erfahren Sie etwas über die Laserhelme aus unserem Angebot und lesen unsere Ratschläge über die Verwendung eines Laserhelms.


Laserlicht stimuliert das Haarwachstum

Zahlreiche klinische und wissenschaftliche Studien belegen die positiven Effekte der Low Level Laser-Therapie. Eine Wellenlänge von 650 bis 680 nm hat sich als besonders effektiv bei der Stimulation des Haarwuchses erwiesen. Dies entspricht rotem Licht. Es wird vermutet, dass rotes Licht von der Haut absorbiert wird, jedoch nicht von den Schweißdrüsen. Aus diesem Grund kann das Energiesystem der Haut damit sehr gezielt stimuliert werden.

LLLT ist effektiv gegen Haarausfall, da das Licht die Zunahme von ATP (ein wichtiger Brennstoff für Zellen) auf molekularer Ebene in den Zellen ermöglicht. Darüber hinaus sorgt das rote Laserlicht für bessere Durchblutung, ermöglicht den Haarfollikeln, mehr Sauerstoff und Nährstoffe zu erhalten und verhindert, dass sich die schädlichen DHT-Moleküle an die Haarwurzeln heften.

Durch die verbesserte Durchblutung und den Energiestoffwechsel werden Ihre Haare gesünder, schneller und voller wachsen. Inaktive Haarfollikel können wieder aktiv werden. Auf Bereichen ihrer Kopfhaut, die weniger Haarwuchs aufweisen, kann so auch wieder mehr, längeres und volleres Haar wachsen.

Die Lasertherapie hilft außerdem dabei, Haartransplantationen erfolgreicher zu machen. Der Heilungsprozess erfolgt damit schneller und besser. Zusätzlich dazu wird die Haarqualität besser sein als ohne Nachbehandlung.
 

Die Geschichte der Low Level Laser-Therapie

Die Low Level Laser-Therapie (LLLT) wurde in der Medizinwissenschaft seit den 1970er Jahren eingesetzt. LLLT nutzt die Effekte, die Licht einer bestimmten Wellenlänge auf die Haut hat. Normale Lampen erzeugen Licht mit einem breiten Wellenlängenspektrum. Laser erzeugen dagegen Licht mit sehr spezifischen Wellenlängen. Dies ermöglicht Lasern sehr gezielt und effizient zu arbeiten, sie wandeln die gesamte Energie in die gewünschte Wellenlänge um. Die Therapie ist für viele Zwecke einsetzbar. Es gibt Studien, die zeigen, dass diese Behandlungsform unter anderem gegen Rheuma, Ekzeme und Hautalterung hilft. Darüber hinaus soll die Lasertherapie die Heilung von Wunden und Verletzungen beschleunigen.

Seit den 1980er Jahren haben sich verschiedene Unternehmen (wie Australian Lexington International und der Swedish Laser Hair Care) der Anwendung der LLLT gegen Haarausfall gewidmet. Zunächst war es lediglich möglich, LLLT-Behandlungen in Spezialkliniken zu erhalten. Hierbei wurde unter Verwendung großer Maschinen eine Kappe auf dem Kopf des Patienten angelegt. Sie war besonders beliebt vor und nach den Behandlungen in Haartransplantationskliniken. Laserlicht sollte die transplantierten Follikel schneller wiederherstellen können. Die Laser Hair Care-Kappen sind in Haarkliniken immer noch weit verbreitet.

Das erste zugelassene Lasergerät für zu Hause

Dank der kontinuierlichen technologischen Entwicklungen werden Laserdioden, die elektronischen Bauteile, die das Laserlicht erzeugen, immer kleiner und billiger. Aus diesem Grund ist es auch für Lexington möglich geworden, ein Gerät zu entwickeln, das zu Hause verwendet werden kann: der HairMax LaserComb. Dies ist ein Gerät, das wie ein Kamm aussieht und auf seiner Unterseite mehrere Niedrigenergie-Laser besitzt. Lexington hat viel Mühe investiert, um seine Wirkung als ein Haarwachstumsgerät offiziell von der amerikanischen FDA anerkennen zu lassen. Hierzu wurde bereits im Jahr 2005 eine große unabhängige Untersuchung unternommen, um die Wirkung bei Männern mit Haarausfall eindeutig nachweisen zu können. Im Jahr 2007 kündigte die FDA an, dass sie die Untersuchung angenommen und das LaserComb als ein Haarwachstumsgerät genehmigt habe. Dies war ein historischer Moment: Das LaserComb wurde nach Minoxidil und Finasterid die dritte offiziell genehmigte Haarwachstumsbehandlung in der Geschichte.

Weiterentwicklung: Laserhelme

Die Entwicklung der Laser-Therapie hat sich in den letzten Jahren beschleunigt. Aufgrund des Erfolges des Laserkamms ist die Laser-Therapie zur Behandlung von Haarausfall immer beliebter geworden. Viele Menschen, die bemerken, dass ihr Haar sich lichtet, wollen ihr Haarwachstum ohne unangenehme Nebenwirkungen verbessern. Die arbeitsintensive Behandlung mit einem Laserkamm war hierbei ein großer Nachteil. Das Haar musste jeden Tag 15 Minuten lang gekämmt werden. Dies führte zur Ermüdung der Arme und zu Frustration, da es schwierig ist, die gesamte Kopfhaut gleichmäßig mit dem Licht zu bestrahlen.

Aus diesem Grund wurden leistungsstärkere und benutzerfreundlichere Geräte entwickelt: Laserhelme für den Hausgebrauch. Ein Laserhelm, ein mit Lasern in klinischer Stärke ausgestatteter Helm, löst dieses Problem durch die gleichzeitige und gleichmäßige Bestrahlung der gesamten Kopfhaut. Die Behandlung erfolgt damit vollkommen „freihändig“. Darüber hinaus enthalten Laserkämme nur 9 Laser, während ein moderner Laserhelm mit 50 bis sogar 80 Lasern eine wesentlich leistungsfähigere Behandlung bietet. Dadurch wird der Laserhelm zu einer effektiveren und einfacheren Möglichkeit, Haarausfall zu behandeln und schütterem Haar zu ermöglichen, besser zu wachsen. Die Ausgereiftheit von Laserhelmen wurde ebenso bestätigt, da heute mehrere Helme von der amerikanischen FDA als Haarwachstumsgeräte medizinisch zugelassen wurden. Dies ist nur dann möglich, wenn korrekte Untersuchungen gezeigt haben, dass das Gerät tatsächlich das Haarwachstum verbessert.
 

Vorteile eines Laserhelms

Neben seiner bewährten Wirksamkeit ist der Einsatz eines Laserhelms sehr effizient, er ist einfach zu bedienen und – auf lange Sicht – kostengünstig. Im Folgenden führen wir die Vorteile eines Laserhelms auf.

Lang anhaltende Behandlungsmethode
Sie können über Jahre hinweg von leistungsstarken und benutzerfreundlichen Laserhelmen profitieren. Eine einmalige Anschaffung ist nötig, nach der Sie sich so vielen Anwendungen wie Sie möchten unterziehen können. Ein Laserhelm ist als eigenständige Behandlung in nahezu allen Phasen von Haarausfall wirksam.

Einfache Handhabung
Ein Laserhelm stellt die einfachste Behandlung von Haarausfall dar. Sie platzieren den Helm auf Ihrem Kopf und schalten ihn mit einem Knopfdruck ein. Die Behandlung wird automatisch beendet, sobald sie abgeschlossen ist. Die Behandlung arbeitet mit Licht, Sie müssen also nichts auf Ihre Kopfhaut auftragen. Dies macht einen Laserhelm (ebenfalls) sehr gut geeignet für Menschen, die zum Beispiel nicht zweimal täglich eine Lotion anwenden wollen.

Sie haben die Hände frei
Die Behandlung ist nicht nur sehr einfach, Sie haben auch noch die Hände dabei frei. Mit dem Theradome können Sie sich während Ihrer Behandlung sogar frei im Raum bewegen. Ein Laserhelm bietet Ihnen damit während der Behandlung alle Freiheiten, um andere Dinge zu tun. Darüber hinaus ist es damit selbst im vollsten Zeitplan sehr einfach möglich, die 2 bis 3 Behandlungen pro Woche unterzubringen.

Keine Nebenwirkungen
Die Lasertherapie kennt keine Nebenwirkungen und stellt eine völlig sichere Behandlung dar. Sie funktioniert allein auf der Basis von Licht, das die Haut bestrahlt. Gut zu wissen ist außerdem, dass Laser praktisch keine Wärme während der 20-minütigen Behandlung erzeugen.
 

Laser-Therapie für Sie

Der Theradome Laserhelm besitzt 80 Laser mit 678 nm-Licht. Dank dem kabellosen Betrieb haben Sie eine komplette Freiheit. Durch den eingebauten Akku haben Sie genug Strom für 4 bis 5 kabellose Behandlungen, nachdem Sie den Helm aufgeladen haben. Verwenden Sie den Theradome Laserhelm 2 Mal die Woche, je 20 Minuten per Behandlung.

Der Theradome wurde wissenschaftlich in einem Doppelblindversuch getestet, bei dem der Laserhelm mit einem Placebo (ein Gerät ohne Laserlicht) verglichen wurde. Auf dieser Grundlage wurde der Theradome von der amerikanischen FDA als Medizinprodukte für die Stimulation des Haarwachstums zugelassen.

Unser Rat zur Verwendung eines Laserhelms

Wann empfehlen wir die Verwendung eines Laserhelms?
Ein Laserhelm ist geeignet für Männer und Frauen mit allen Stufen des Haarausfalls und schütter werdendem Haar. Für Haarausfall im fortgeschrittenen Stadium sind keine Forschungsergebnisse verfügbar. Ein Laserhelm ist somit definitiv bei beginnendem bis mäßigem Haarausfall wirksam.

Ein Laserhelm stellt außerdem eine präventive Behandlung von Haarausfall dar. Immerhin ist es einfacher, Haarausfall zu verhindern, als schlafende Haarfollikel zu reaktivieren. Durch die Verwendung eines Laserhelms bekämpfen Sie die mögliche Schrumpfung der Haarfollikel. So wird sichergestellt, dass die Haarfollikel mit Nährstoffen versorgt bleiben und das Haar wächst weiter.

Ein weiterer Grund für die Empfehlung eines Laserhelms ist es, wenn sich die Anwendung einer Behandlung über einen längeren Zeitraum hinweg als schwierig erweist. Darüber hinaus stellt ein Laserhelm die beste Wahl dar, wenn Sie auf der Suche nach einem Produkt sind, das minimale Zeit und Mühe erfordert.

Wann sind welche Ergebnisse zu erwarten?
Verwenden den Laserhelm ca. 2 bis 3 Mal pro Woche für je etwa 20 Minuten. Lesen und befolgen Sie die Anweisungen der jeweiligen Laserhelme für spezifische Empfehlungen zu ihrer Anwendung.

Die Forschung hat gezeigt, dass ein Laserhelm nach drei bis vier Monaten zu dickerem und einfacher zu handhabendem Haar, weniger Haarausfall und neuem Haarwachstum führt. Nach 18 bis 26 Behandlungen wird weiterer Haarausfall verhindert. Nach ca. 52 Behandlungen wird der Laserhelm dem Haar wieder ermöglichen, zu wachsen.

Bei der Lasertherapie gilt dasselbe wie im Sport: Sie müssen weitermachen, damit es sich (weiterhin) auszahlt. Wenn Sie die gewünschten Ergebnisse erreicht haben, empfehlen wir Ihnen, die Behandlungen in Abständen von ca. fünf Tagen fortzusetzen.

Ist die Anwendung anderer Produkte neben dem Laserhelm notwendig?
Der Laserhelm wurde als eigenständige Behandlung gegen Haarausfall entwickelt und getestet. Er hat sich in allen Phasen von Haarausfall und schütter werdendem Haar bewährt. Für Haarausfall im fortgeschrittenen Stadium sind keine Forschungsergebnisse verfügbar.

Daher ist es, im Prinzip, nicht notwending, andere Haarwuchsprodukte zu verwenden, zusätzlich zu der Verwendung eines Lasershelms. Für Haarausfall im fortgeschrittenen oder darüber hinaus gehenden Stadium empfehlen wir mindestens eine weitere Behandlung zusätzlich zum Laserhelm, beispielsweise eine Lotion.

Gesundes, eigenes Haar ist natürlich die Grundlage für ein gesundes Haarwachstum und wichtig für die besten Ergebnisse. Deshalb ist es wichtig, Ihr Haar mit einem hochwertigen, pflegenden Shampoo zu waschen, wie Revita Shampoo, Regenepure DR oder Neofollics Shampoo. Lesen Sie mehr über die Verwendung eines Shampoos.

Kann der Laserhelm nach einer Haartransplantation verwendet werden?
Die Lasertherapie funktioniert sehr gut bei präoperativen Patienten und bei Patienten, die sich einer Haartransplantation unterzogen haben. Eine Transplantation schädigt die umliegenden Haare. Ein Laserhelm verringert diesen Effekt, trägt zum Wachstum der neu transplantierten Haarfollikel bei und beschleunigt dadurch den Heilungsprozess, reduziert Rötungen und Unwohlsein und regt ein schnelleres Wachstum der transplantierten Haare an.